25 km

1 Jobs gefunden in Karlsruhe

1

Passende Jobs zu Ihrer Suche ...

... immer aktuell und kostenlos per E-Mail.
Sie können den Suchauftrag jederzeit abbestellen.
Es gilt unsere Datenschutzerklärung. Sie erhalten passende Angebote per E-Mail. Sie können sich jederzeit wieder kostenlos abmelden.

Informationen zur Anzeige:

Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) in der Wissenschaft für den Bereich Materialwissenschaften / Materialphysik
Karlsruhe
Aktualität: 06.05.2024

Anzeigeninhalt:

06.05.2024, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Karlsruhe
Mitarbeiterin / Mitarbeiter (w/m/d) in der Wissenschaft für den Bereich Materialwissenschaften / Materialphysik
Wir suchen für das Graduierten­kolleg 2450 »Maßgeschneiderte Multiskalen­methoden für Computer­simulationen von nanoskaligen Materialien« Sie für die numerische Simulation geschmierter mechanischer Kontakte. Die Promotion beschäftigt sich mit der Kopplung von theoretisch-numerischen Beschreibungen auf molekularen und kontinuums­mechanischen Skalen. Die mikroskopischen Prozesse, welche Reibung und Schmierung zu Grunde liegen, entziehen sich bislang einer quantitativen Beschreibung. Die Promotion zielt darauf ab, skalen­über­greifende Simulations­methoden für die Modellierung solcher Prozesse zu entwickeln. Hierbei sollen die lokalen viskoelastischen Material­eigen­schaften innerhalb des Schmierspaltes mit molekular­dynamischen Methoden abgebildet werden und an eine globale Strömungs­mechanik­simulation gekoppelt werden. Des Weiteren führt die so erhaltene Druckverteilung im Schmierspalt zur Verformung der kontaktierenden Festkörper, welche mittels Randelement­methoden abgebildet werden soll. Die Arbeit baut auf Ergebnissen laufender Promotionen innerhalb des Projekts P1 des Graduierten­kollegs 2450 auf, in denen ein kontinuums­mechanischer Solver entwickelt wurde, der für solch eine Kopplung grundsätzlich geeignet ist.
Sie verfügen über ein abgeschlossenes Master­studium der Material­wissen­schaften, Physik oder Chemie. Zusätzlich werden Programmier­kenntnisse in einer einschlägigen wissen­schaftlichen Sprache (C++, Python oder FORTRAN) erwartet.

Standorte